· 

Ratte oder Maus?

Das chinesische Neujahr beginnt

Am 25. Januar unseres Kalenders beginnt in 2020 das neue Jahr für die chinesische Bevölkerung. In Hamburg gab es bereits zahlreiche Veranstaltungen der China-Vereine, und manche stehen noch bevor. 

Das chinesische Teehaus, ein Geschenk der Partnerstadt Shanghai, wurde am Donnerstag, 16.01.2020 feierlich wieder eröffnet und am Tag darauf von Oberbürgermeister Dr. Peter Tschentscher und dem Generalkonsul der Volksrepublik China, Du Xiaohui, eingeweiht. Das Traditionshaus bietet ab Februar wieder ein reichhaltiges Kulturprogramm und chinesische Küche. Unter anderem soll es an den Wochenenden ein eurasisches Brunch-Büffet geben.

 

Am Samstag, 18.01.2020 fand die Gala zum chinesischen Neujahrsfest der chinesischen Gemeinde in Norddeutschland statt. Das neue Jahr steht unter dem ersten der 12 chinesischen Tierkreiszeichen, nämlich der Ratte bzw. der Maus. Generalkonsul Du Xiaohui hielt eine Ansprache, in der er auf die Begriffe "Ratte" und "Maus" einging. Denn im Chinesischen gibt es nur ein Wort, "鼠“ (gesprochen: schu) für Maus und Ratte. Daher wird das neue Jahr  in Deutschland "Das Jahr der Ratte" oder "das Jahr der Maus" genannt. Die Maus habe jedoch viele positive Eigenschaften: sie ist klein, niedlich, fleißig. Und in Deutschland gibt es eine sehr berühmte Maus aus der "Sendung mit der Maus". Auch Mickey Mouse ist eine weltweit bekannte Maus mit positiven Attributen. Die Ratte hingegen sei nur mit negativen Eigenschaften ausgestattet und daher für ein harmonisches positives Fest wie  das chinesische Neujahrsfest eher ungeeignet. Daher plädiere er in Deutschland für die Übersetzung "Das Jahr der Maus". Egal, ob weiße oder schwarze Maus, Hauptsache es sei eine gute Maus. Diese Metapher des chinesischen Generalkonsuls bezog sich auf das aktuelle Wirtschaftswachstum in China und die dahinfliegenden Strategien. Er nutze seine Worte in Anlehnung an das Zitat von Deng Xiao-ping aus dem Jahre 1978: "Egal, ob weiße oder schwarze Katze, Hauptsache sie fängt Mäuse." Damals ging es um die Reform- und Öffnungspolitik des Landes, die mit diesem berühmten Satz begann. Die Methode, wie das Ziel erreicht wird (also ob weiße oder schwarze Katze), ist also nicht so wichtig, wie das Ergebnis, welches erzielt werden soll (Mäuse fangen).

Wirtschaftswachstum weiter in 2020

Sicher ist, dass China weltweit auch in 2019 das stärkste Wirtschaftswachstum per Kapita erzielt hat. Dieser Trend soll auch in 2020 fortgesetzt werden. Die Strategie der Seidenstraße und "Made in China 2025" sowie weitere Wachstumsstrategien werden beitragen, die wirtschaftlichen Ziele wie geplant umzusetzen. Wie Xi Jinping in seiner Neujahrsansprache zu Beginn des Jahres sagte, werde man die schlimmste Armut in China in 2020 bewältigen. Oberstes Ziel sei es, Chinas Landbevölkerung aus der Armut zu befreien. Generalkonsul Du Xiaohui wünscht sich weiterhin gute Beziehungen zwischen Shanghai und Hamburg. Das Jahr der Maus sagt ein aktives Jahr mit guten Zuwächsen voraus. In diesem Sinne, allen ein florierendes und erfolgreiches Jahr 2020!

 

Kommentar schreiben

Kommentare: 2
  • #1

    Volker Mueller 米福 (Dienstag, 21 Januar 2020 02:37)

    Sowohl Mäuse als auch Ratten sind Labortiere, die z.B. in der ersten Phase der Sicherheitsprüfung neuer Arzneien einegesetzt werden.
    Arme Tierchen, hoffentlich gibt es bald alternative Verfahren, aber das ist ein anderes Thema ...
    Wie kann man dann Mäuse und Ratten auseinanderhalten?
    Im Zusammenhang mit Labortieren haben sich die Begriffe 小鼠 (Maus) und 大鼠 (Ratte) durchgesetzt.
    Begriffe, die kaum ein Chinese kennt :-)

  • #2

    Olivia Merz (Dienstag, 21 Januar 2020 08:05)

    Hallo Herr Müller, die Unterscheidung erfolgt tatsächlich über die Bezeichnung "kleine Maus/Ratte" (小鼠)und "große Maus/Ratte" (大鼠). �