Tipps zum Mondfest

Sie sind von Ihren chinesischen Geschäftspartnern oder Kollegen zum Mondfest eingeladen - nun gilt es die Beziehung weiter aufzubauen und sich keine Fehler zu leisten, die sich negativ auf die zukünftige Entwicklung der Zusammenarbeit auswirken könnten. Hier erfahren Sie 8 wertvolle Tipps für einentspanntes und gelungenes interkulturelles Mondfest.

Tipp 1:

Wenn Sie eine Einladung zum Mondfest erhalten, sagen Sie auf jeden Fall zu. Eine schroffe Ablehnung oder ein simples "Nein danke" führen zu Irritationen und negativen Gefühlen der Ablehnung.

 

Tipp 2:

Bringen Sie ein passendes Gastgeschenk mit. Achten Sie dabei auf Farbgebung, Verpackung, Qualität und Wert des Geschenkes. Wichtig ist auch die richtige Anzahl von Dingen wie zum Beispiel bei Obst, Wein oder Süßigkeiten. Seien Sie bescheiden bei der Übergabe, auch wenn ihr Geschenk sehr teuer ist. Ihr Gastgeber wird as Geschenk nach Ende der Veranstaltung öffnen und den Wert einschätzen.

 

Tipp 3:

Je nachdem, ob Ihr Gastgeber Sie nach Hause einlädt (selten) oder in ein Restaurant (üblich), wählen Sie festliche, aber unaufdringliche Kleidung in dezenten Farben.

 

Tipp 4:

Wenn Sie mit dem chinesischen Essen nicht vertraut sind, dann folgen Sie einfach Ihrem Gastgeber. Machen Sie nach, was er macht. Versuchen Sie mit Stäbchen zu essen, wenn dies partout nicht gelingt, wird Ihr Gastgeber sicher Erbarmen haben und Ihnen Messer und Gabel zur Verfügung stellen. Wichtig ist der Versuch und ihr Wille, sich der chinesischen Kultur anzunehmen.

 

Tipp 5:

Chinesisches Essen ist nicht das Gleiche wie wir es aus typischen deutschen China-Restaurants kennen. Sollten Sie ein original chinesisches Menü vorfinden oder den traditionellen Mondkuchen angeboten bekommen, dann versuchen Sie, von allem zu probieren. Wenn es Ihnen nicht schmeckt, dürfen Sie es auch liegen lassen. Sollten Sie Allergien, Unverträglichkeiten haben oder fleischfrei essen, sollten Sie dies ihrem Gastgeber im Vorfeld mitteilen, um ihm die Möglichkeit zu geben, das Menü anzupassen.

 

Tipp 6:

Wählen Sie angenehme Gesprächsthemen, die Ihrem Gastgeber vertraut sind und bei denen er mitreden kann. Vermeiden Sie provokante Äußerungen oder typisch deutsche Diskussionen. Schließlich wollen Sie alle eine fröhliche Zeit miteinander verbringen.

 

Tipp 7:

Sollten Sie mit der chinesischen Kultur nicht vertraut sein, dann vermeiden Sie Witze und Kalauer. Diese sind für den chinesischen Geschmack zu offensiv und wirken zum Teil sogar schockierend. Natürlich machen Chinesen sich auch gerne lustig, aber auf eine deutlich subtilere Art und Weise.

 

Tipp 8:

Wenn Sie alle Tipps verfolgen und eine gelungene Zeit verbracht haben, sprechen Sie zum Abschluss eine Gegeneinladung aus. Machen Sie sich bereits vorher Gedanken, wie diese aussehen könnte.

 

Seminar: Von Haifischflossen und Seegurken

 

Die Benimmregeln des chinesischen Geschäftsessens

 

Termine: auf Anfrage

 

Wo: Restaurant Ni Hao, Wandsbeker Zollst. 25-29, 22041 Hamburg
 (oder in einem Restaurant in Ihrer Nähe)

 

Gebühr: € 149,00 pro Person (zzgl. ges. Mwst.) inklusive chinesischem Essen + Getränken und Hand-out

 

Teilnehmerzahl: ab 2 Personen

Sie erlernen hautnah die typisch chinesischen Benimmregeln während eines chinesischen Menüs - angefangen von der Sitzordnung, Auswahl der Gerichte, Teilen aller Speisen, mit Stäbchen essen, Schmatzen & Rülpsen, weitere Tischsitten, die Regeln des Ausschenkens und Trinkens von Tee & Alkohol bis hin zum "Streit" über die Rechnung. Dabei kommt der Spaß nicht zu kurz, denn Sie genießen gemeinsam mit anderen Teilnehmern ein original chinesisches Menü (ohne Haifisch und Seegurken) im China-Restaurant!